Eingewöhnung

Übergang vom Elternhaus in den Kindergarten

Die Eingewöhnung eines Kindes in den Kindergarten wird in Zusammenarbeit individuell für das Kind gestaltet. Dabei ist es uns wichtig, die Situation (Alter, …) und die Bedürfnisse des Kindes zu beachten.

Beim Anmeldegespräch oder bei den darauffolgenden Schnuppertagen wird die Eingewöhnung mit den Eltern besprochen und vorbereitet. Es ist wichtig, dass sich auch die Eltern sicher darüber sind, dass ihr Kind nun in den Kindergarten geht und sich diese auch vom Kind lösen können.

Kinder brauchen am Anfang oftmals auch etwas Gewohntes von zu Hause in der nun neuen Umgebung (ein Foto, ein Kuscheltier oder ähnliches).

Speziell bei Kindern unter drei Jahren orientieren wir uns am sogenannten „Berliner Eingewöhnungsmodell“.

  • Grundphase
    • Dauer: 3 Tage
    • das Kind kommt mit der Bezugsperson (Mama, Papa) in den Kiga
    • beide bleiben gemeinsam (ca. 1-1½  Stunden)
  • 1. Trennungsversuch am 4. Tag
    • Stabilisierungsphase (Trennungszeit kann je nach Situation ausgedehnt werden)
  • Schlussphase (Abschiedsritual ist von hoher Bedeutung!!!)

Die Zeitangaben und die Tage müssen individuell auf das Kind je nach Situation abgestimmt werden.

Ein guter Übergang vom Elternhaus in den Kindergarten wirkt sich positiv auf die weitere Entwicklung des Kindes aus.